Fatburner: Bauchfett- oder Geldverbrennung?

Flacher Bauch, Fitness, Traumkörper

Das Angebot an Fatburnern aus den USA überschwemmt den Deutschen Markt. Viele Firmen bieten ihre Produkte als das neuartigste und hilfreichste Gewichtreduktionsmittel aller Zeiten an. Die Werbetexte zu den Angeboten sind so überzeugend geschrieben, dass es in der Tat verlockend wäre, hier zuzugreifen. Wer möchte das nicht? Eine oder zwei Pillen am Tag zu sich genommen und schon verschwinden die Pfunde, als hätte es sie nie gegeben. Ganz ohne Anstrengung und Verzicht. Aber leider, ist das einfach so nicht möglich. Denn würde es diese Diätpillen wirklich geben, wäre dies ein Durchbruch in der Medizin. Diabetes und Übergewicht bedingte Krankheiten würden für immer der Vergangenheit angehören.

Damit eine langfristige Gewichtsreduktion erreicht werden kann, ist es von größter Notwendigkeit sich zu bewegen und z.B. eine ketogene Diät zu machen. Nur ein Körper in Bewegung kann auch Fett verbrennen. Die beste und effektivste Form sich zu bewegen ist Sport. Es gibt unzählige Sportarten und auch ein Bewegungsmuffel hat bestimmt mindestens eine Art von Sport die ihm Freude bereitet. Es geht hierbei nicht darum sich eine Form an Bewegung aufzuzwingen, die man als unangenehm empfindet. Um über einen langen Zeitraum durchzuhalten, sollten die körperlichen Übungen keine Überwindung, sondern Spaß bedeuten. Eine halbe Stunde am Tag einen Ball in die Luft zu werfen und versuchen diesen wieder zu fangen, könnte auch so ein Spaß sein. Auch Tanzen ist ein pures Vergnügen und sollte in Sachen Fettverbrennung nicht unterschätzt werden. Das Fördern von Muskelaufbau (Muskelbelastungstraining) und Ausdauer (Konditionstraining) ist die perfekte Kombination. Je mehr Muskeln der Körper aufbaut, umso effektiver wird jede Art von Bewegung sein.

Die Nahrungsaufnahme ist ein weiterer wichtiger Punkt um gesünder und schlanker zu werden. Bei jedem Essen werden Kalorien zu sich genommen. Die Kalorienanzahl der Speisen ist abhängig von der Menge und der Zusammensetzung. Hierbei gelten Zucker und Fett als besonders hohe Kalorienspender. Deshalb sollte man hiervon in Maßen genießen. Zucker und Fette sind in fast allen kohlenhydratischen Speisen vorhanden. Außerdem braucht der menschliche Körper diese als Energielieferant. Kombiniert mit kalorienarmem Fleisch oder anderen eiweißhaltigen Lebensmitteln und der Beigabe bestimmter Gewürze kann man sich rundum satt essen. Gewürze, wie zum Beispiel Chili, Ingwer oder Pfeffer erhöhen sogar die Fettverbrennung. Wichtig ist nur, dass mehr Kalorien durch Bewegung verbrannt werden, als durch erhöhte Kalorienzufuhr konsumiert. Kommt man sozusagen ins ‘Minus’, greift der Körper automatisch auf die überschüssigen Fettreserven an Hüften und Oberschenkel zu.

Keine Diätpille kann über diese einfache Milchmädchenrechnung hinweghelfen. Zwanglose Bewegung, die Spaß macht, sowie eine Ernährung die Kalorien einspart, nur das wird langfristig dazu führen, dass man sich wohlfühlt, ein leichteres Leben führt, und der eigenen Gesundheit die Wertigkeit gibt, die sie verdient.